Unterweisungen gemäß ASchG

Werden Ihre Mitarbeiter ausreichend unterwiesen bzw. geschult?

 

Durch regelmäßig durchgeführte Unterweisungen Ihrer Mitarbeiter vermeiden Sie Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten. Sie schützen nicht nur Ihre Mitarbeiter – Sie als Arbeitgeber ersparen sich Personalausfallzeiten sowie Maschinen- und Betriebsstillstandzeiten!

Wir stehen Ihnen als kompetenter Partner für die Organisation sowie für die Durchführung von Unterweisungen und Schulungen zur Seite.

 

 

Unsere Leistungen für Sie

 

Organisation und Durchführung von Unterweisungen gemäß §14 ASchG

Arbeitgeber sind verpflichtet, für eine ausreichende Unterweisung der Arbeitnehmer über Sicherheit und Gesundheitsschutz zu sorgen.

Die Unterweisung hat

  • vor Aufnahme der Tätigkeit
  • bei einer Versetzung oder Veränderung des Aufgabenbereiches
  • bei Einführung oder Änderung von Arbeitsmitteln
  • bei Einführung neuer Arbeitsstoffe
  • bei Einführung oder Änderung von Arbeitsverfahren
  • nach Unfällen oder Ereignissen, die beinahe zu einem Unfall geführt hätten
  • mündlich oder schriftlich und
  • nachweislich

zu erfolgen.
Die Unterweisung ist erforderlichenfalls in regelmäßigen Abständen zu wiederholen.


Schulungen der Evakuierungshelfer gemäß §25 Abs. 4  ASchG

Für Arbeitsstätten, in denen kein Brandschutzbeauftragter, keine Brandschutzgruppe, keine Brandschutzwarte oder Betriebsfeuerwehren eingerichtet oder vorgeschrieben sind.

Gemäß § 25 Abs. 4 ASchG haben Arbeitgeber Personen zu bestellen, die für die Brandbekämpfung und Evakuierung der Arbeitnehmer zuständig sind. Eine ausreichende Anzahl von Arbeitnehmern muss mit der Handhabung der Feuerlöscheinrichtungen vertraut sein.

 

Aufgaben der Evakuierungshelfer

  • Alarmierung im Notfall
  • Hilfestellung bei der Evakuierung, Ruhe vermitteln, Anweisungen weiterleiten
  • Kontrolle ob Personen das Gebäude verlassen haben
  • Erste Löschhilfe durchführen, unter Berücksichtigung der eigenen Sicherheit
  • Meldung am Sammelplatz (z.B.: Gebäude ist geräumt, Auffälligkeiten, ...)

 

Schulungen von Führungskräften

Führungskräfte, wie Arbeitgeber, Abteilungsleiter, Vorgesetzte, Beauftragte Personen, Sicherheitsvertrauenspersonen, werden im Bezug auf das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) und dessen Verordnungen geschult. Ziel ist es die verantwortlichen Personen über ihre Verantwortung und Haftung zu informieren.

 

Inhalte

  • Wahrnehmung der Verantwortung gegenüber Mitarbeitern
  • Bewusstseinsbildung für Sicherheit im Betrieb
  • Rechtliche Folgen bei Arbeitsunfällen
  • Rechtliche Grundlagen (ArbeitnehmerInnenschutzgesetz, Verwaltungsrecht, Strafrecht)
  • Regressrechtliche Konsequenzen
  • Hilfestellung bei der Evakuierung, Ruhe vermitteln, Anweisungen weiterleiten

 

>>> Druckansicht als PDF