Arbeitsplatzevaluierung gemäß §4 und 5 ASchG

Haben Sie ein offenes Auge für Sicherheits- und Gesundheitsrisiken in Ihrem Betrieb?

 

Jeder Arbeitgeber ist verpflichtet, die für die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer bestehenden Gefahren zu ermitteln, zu beurteilen, Maßnahmen zur Beseitigung von erkannten Gefahrenquellen festzulegen und letztlich für die Umsetzung von diesen zu sorgen. Dieser Vorgang wird „Arbeitsplatzevaluierung" genannt, muss im Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokument dokumentiert und bei Bedarf den zuständigen Behörden zur Einsichtnahme vorgelegt werden.

Eine richtig und sinnvoll durchgeführte Evaluierung ist die Grundlage zur Senkung von Arbeitsunfällen, Reduzierung von Krankenständen Ihrer Beschäftigten und für Sie als Arbeitgeber erhöht sich die Rechtssicherheit.

Um diesen komplexen Anforderungen gerecht zu werden, stehen wir, als kompetenter, erfahrener Partner zur Seite und führen Sie erfolgreich durch den Paragraphendschungel.

 

 

Unsere Leistungen für Sie

Gefahrenanalyse

Bei der systematischen Ermittlung aller Gefahren am Arbeitsplatz in Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmern, Sicherheitsvertrauenspersonen, Belegschaftsorganen und dem Arbeitsmediziner sind zu berücksichtigen:

  • Gestaltung und Einrichtung der Arbeitsstätte
    Entsprechen die Arbeitsstätten den gültigen Arbeitsschutzbestimmungen?
  • Auswahl und Einsatz von Arbeitsmitteln
    • Entsprechen die verwendeten Arbeitsmittel den gesetzlichen und technischen Anforderungen?
    • Sind die eingesetzten Arbeitsmittel entsprechend gekennzeichnet?
    • Liegen ausreichende Aufbau- und Bedienungsanleitungen vor?
    • Wurden die gesetzlich vorgeschriebenen wiederkehrenden Prüfungen der Arbeitsmittel durchgeführt? Erstellung der Liste „prüfpflichtiger Anlagen".
    • Sind spezielle Fachkenntnisse erforderlich?
  • Verwendung von Arbeitsstoffen inkl. Durchsicht der Sicherheitsdatenblätter
    Durchsicht der Sicherheitsdatenblätter und Erstellung der Arbeitsstoffliste
  • Gestaltung der Arbeitsplätze und Beurteilung von Arbeitsverfahren inkl. Feststellung von Gefährdungen und der erforderlichen Maßnahmen
    • mechanische Gefahren
    • elektrische Gefahren
    • Gefährdung durch Brand und Explosion
    • Gefährdung durch Lärm, Staub, Vibrationen, etc.
  • Kontrolle des Standes der Ausbildung und Unterweisung der Arbeitnehmer

 

Dokumentation

In den Sicherheits- und Gesundheitsdokumenten werden die Ergebnisse nach dem Schema „Gefährdung – Maßnahmen – Umsetzung" dokumentiert.

  • Beurteilung der erkannten Gefahren
    Grundlage sind Rechtsvorschriften, Normen sowie Betriebsanleitungen.
  • Maßnahmen nach den Grundsätzen der Gefahrenverhütung aufzeigen
    • Vermeidung von Risiken
    • Abschätzung nicht vermeidbarer Risiken
    • Gefahrenbekämpfung an der Quelle – Berücksichtigung „Faktor Mensch"
    • Berücksichtigung „Stand der Technik"
    • Planung der Gefahrenverhütung
    • Vorrang von kollektiven vor dem individuellen Gefahrenschutz
  • Festhaltung in Protokollen
    • Überblick über die im Betrieb auftretenden Gefahren und Belastungen
    • Arbeitsplatzbeschreibungen
    • arbeitsplatzbezogene Maßnahmenblätter
    • Kontrolllisten und allfällige Zusatzblätter
    • Informationsunterlagen

>>> Druckansicht als PDF